Bio Schafmilch SpezialitätenBio Schafmilch Spezialitäten

Produktion

Die Produktion unserer Schafmilchspezialitäten erfolgt in der 1992 errichteten Hofkäserei. Sie ist in das über 500 Jahre alte Bauernhaus integriert.

2 mal wöchentlich wird die Bio-Schafmilch zu Frischkäse und Joghurt verarbeitet.

1 mal wöchentlich erfolgt die Endverarbeitung und anschließende Auslieferung der Produkte.

Produktion


Wir produzieren im Wochenrhythmus:
  • Freitag: Joghurtproduktion, Beginn der Frischkäseproduktion
  • Samstag u. Sonntag: Weiterverarbeitung des Käses
  • Montag: Aufnahme der Kundenbestellungen, Joghurtproduktion, Fruchtmolkeproduktion,
    Vorbereitungen für Dienstag zur Hauptproduktion
  • Dienstag: Haupt- und Endproduktion aller Produkte mit 4-6 Personen
    Frischkäseveredelung und Verpackung, Frischmilchabfüllung
  • Mittwoch: Auslieferung der Spezialitäten an die über 150 Stammkundschaften
  • Donnerstag: Reinigung des Leergutes (Gläser und Flaschen) zur Wiederverwendung
  • Freitag wiederholter Kreislauf: Joghurtproduktion, Beginn der Frischkäseproduktion
Hinzu kommen natürlich die Melk-, Fütterungs- und Tierpflegezeiten in der Früh und am Abend - täglich, egal ob Werk-, Sonn-, oder Feiertag.

Die Verarbeitung unserer Produkte erfolgt großteils handwerklich, das bedeutet, dass keine industriellen Fertigungsbahnen zum Einsatz kommen.

Die zentrale Drehscheibe in der Käserei ist ein großer Edelstahltisch - an, auf und um ihn herum wird jedes Produkt, Schritt für Schritt endverarbeitet und –verpackt. Jedes Glas Joghurt wird per Hand abgefüllt, verschlossen und ev. mit dem roten oder braunen Stofftuch am Deckel dekoriert.

Bei den Frischkäserollen verläuft es ähnlich. Dieser wird ebenso in den gewünschten (6 zur Auswahl stehenden) Kräutern gewälzt, auf das Pergaminpapier gerollt, in die Verpackung gelegt, verschlossen, mit dem Etikett sowie dem Mindeshaltbargkeisaufkleber versehen. Anschließend noch die Kommissionierung: Wohin kommt der Käse? Salzburg, Bad Ischl St. Wolfgang zum Großhändler oder wird er vielleicht sogar direkt bei uns abgeholt?

Die Produktionsabwicklung ist sehr komplex, das führt natürlich gemeinsam mit dem hohen Wert und der geringen Verfügbarkeit der Schafmilch zu einem höheren Preis, als man das von industriell gefertigten (Kuhmilch-)Käse kennt.

Ein Schaf gibt im Jahresdurchschnitt täglich ca. 1,5 Liter Milch.
Zum Vergleich: Eine Kuh gibt im Schnitt 20-40 Liter Milch pro Tag.

Deswegen braucht man auch mehr Schafe um eine ähnliche Milchmenge zu bekommen – der Arbeitsaufwand vervielfacht sich – der Wert steigt.